Hundeangriff | Schmerzensgeld | Schadensersatz
Hundebiss - Personenschaden

Nach einer Beissattacke | Vom Hundebiss - bis zur Schadensregulierung

Sie wurden von einem Hund gebissen?
Ihr Hund wurde von einem anderem Hund gebissen?

Bewahren Sie möglichst die Ruhe.
Zuerst ist die Erstversorgung der Wunde wichtig.Wenn notwendig rufen sie einen Notarzt (auch bei einer Schocklage)
Versuchen Sie den Hund oder die Hunde zu sichern.

Rufen Sie bei einem schweren Unfall unbedingt die Polizei. Ansonsten sichern Sie wenn möglich alle Beweise.
Notieren Sie die Kontaktdaten von allen Beteiligten (Hundehalter, Zeugen usw.)


Wenn Sie bei einem Hundebiss-Unfall | Hundeattacke verletzt wurden, suchen Sie schnellstmöglich einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie Ansprüche auf Schmerzensgeld gelten machen wollen.
Hierfür ist in aller Regel ein ärztliches Attest unerlässlich.

Lassen Sie sich von einem Anwalt für Hunderecht beraten, insbesondere wenn Sie keine Schuld oder nur eine geringe Schuld an dem Hundeangriff (Hundebiss, Hundeattacke) hatten.

Insbesondere auch wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übergeben Sie die Sache baldmöglichst einen Anwalt für Hunderecht.

Sammeln Sie alle Belege für Kosten, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Unfall entstehen, Behandlungskosten, Medikamente usw..
Diese sind von der Gegenseite ebenfalls zu ersetzen, wenn Sie keine Schuld trifft.
Stellen Sie sich dann die Frage:
Welche Kosten sind mir entstanden, die ich ohne dem Ereignis nicht gehabt hätte.


Hundeangriff | Hundebiss | Schmerzensgeld | Schadensersatz


Nach einer Beissattacke | Vom Hundebiss - bis zur Schadensregulierung
Ihr Hund hat gebissen? Müssen Sie für Ihren Hund haften?


Wenn ihr Hund einen anderen Hund, eine Person oder auch ein anderes Tier (z.B. Reh, Wild gerissen...) gebissen hat dann kann unter Umständen die Behörde (die Ordnungsbehörde) den durch einen Beissvorfall auffällig gewordenen Hund auf seine Gefährlichkeit hin überprüfen lassen und durch Bescheid den Hund als gefährlichen Hund einstufen.
Die weitere Hundehaltung dieser als gefährliche Hunde eingestuften Hunde wird von den Behörden nur unter besonderen Auflagen erlaubt.(Leinenzwang, Maulkorbzwang, Wesenstest ect.)

Ihr Hund hat einen anderen Hund gebissen? Sie als Hundehalter wurden bei der Behörde angezeigt? Sie suchen Informationen zu:
Mein Hunde hat gebissen. Hundebiss und seine Rechtsfolgen.
Abwehr von behördlichen Auflagen wie Maulkorb, Leinenzwang
Einstufung gefährlicher Hund
Gefährlichkeitsfeststellung Hund
Landeshundegesetz, Hundegesetz, Hundeverordnungen…

Dann nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf.

Email: info@tierrecht-anwalt.de
Tel.: 0 61 36 / 76 28 33

Ackenheil Anwaltskanzlei / Kanzlei für Tierrecht - bundesweite Rechtsberatung Hundebiss / Hundebeisserei und die Rechtsfolgen

Zum Team der Ackenheil Anwaltskanzlei für Tierrecht zählen zudem derzeit 8 Hunde, sodass uns hundetypische Verhaltensweisen, Hunderassen zugesagten Eigenschaften sowie Hundehalter typisches "Fehlverhalten" mehr als geläufig sind.

Unzählige Hundehalter sowie Hundezüchtern aus dem In-und Ausland konnten wir schon aufgrund unserer langjährigen Erfahrung erfolgreich durch den oft undurchsichtigen Dschungel rechtlicher und behördlicher Fallstricke und Verfahren, gerade in den Bereichen von behördlichen Verfügungen (Auflage zum Führen und Halten eines gefährlichen Hundes, Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz) führen.

Tierärzte, Gutachter, Hundetrainer sowie Wesenstester (Gefährlichkeitsfeststellung, Landeshundegesetz, Wesenstest,Negativzeugnis über die Gefährlichkeit eines Hundes) runden das Spezialistennetzwerk der Kanzlei für Tierrecht ab.
Näheres zu unserem Leistungskatalog erfahren Sie Hier


Weitere interessante Urteile unter: DER TIERANWALT



Anwaltstelefon Hunderecht / Hundebiss, bundesweite Rechtsberatung
Einen spezialisierten Anwalt für Hunderecht / Hundebiss finden Sie nicht unbedingt in Ihrer nächsten Nähe.
Entfernungen spielen aber heutzutage dank modernster Technik für die rechtliche Beratung keine Rolle mehr.
In vielen Fällen ist Ihr Besuch in unserer Kanzlei für die Durchführung einer Beratung nicht immer erforderlich.
Die Rechtsberatung kann online per E-Mail, telefonisch oder schriftlich auf dem Postweg erfolgen.
Es wird für Sie eine feste Zeit reserviert in der Sie mit dem Anwalt ungestört sprechen können.
Die für die Rechtsberatung notwendigen Unterlagen ( Schriftverkehr, Verträge, Fotos,
Arztbefunde usw.) können Sie uns per E-Mail, Fax oder Post zukommen lassen.



Aktuelle Rechtstipps und Urteile Tierrecht unter:


Facebook: ANWALT FÜR TIERRECHT
http://www.facebook.com/tierrecht.anwalt

Google+: 
https://plus.google.com/+Tierrecht-anwaltDe

Twitter: 
https://twitter.com/anwaltTierrecht

Pinterest:
https://www.pinterest.com/tierkanzlei/





Rechtsanwalt für Hunderecht / Hundebiss

Andreas Ackenheil

Raiffeisenstrasse 23 a

55270 Klein-Winternheim / Mainz

Tel.: 0 61 36 / 76 28 33

Fax: 0 61 36 / 76 32 91

Email:
info@tierrecht-anwalt.de

Impressum